Gigaliner

In diesem Forum kann generelles Feedback zum Spiel gepostet werden. Beachten Sie: Dies ist der einzige Forenteil, der öffentlich (ohne Anmeldung) sichtbar ist. Um auf alle anderen Foren zugreifen zu können, melden Sie sich bitte im Spiel an: http://www.lkw-sim.com.
Antworten
agritransport1
Scheibenputzer
Scheibenputzer
Beiträge: 1
Registriert: Do 23. Sep 2021, 01:20

Gigaliner

Beitrag von agritransport1 » Do 23. Sep 2021, 01:34

Hallo,
rentiert es sich finanziell Gigaliner anzuschaffen.
Sind 2 Gigaliner 120 t Gewinntechnisch rentabler als 3 x 40 t.
Im Bezug auf Versicherung, Personalkosten, Kraftstoff, Verschleiss, etc.?, bei gleichen Voraussetzungen (Strecke, Ladung)
Gruß

sucram
Scheibenputzer
Scheibenputzer
Beiträge: 9
Registriert: Sa 1. Sep 2012, 05:45

Re: Gigaliner

Beitrag von sucram » Do 23. Sep 2021, 03:34

Hallo,

die Antwort ist ganz klar: JEIN

Rechne doch selber mal ein bisschen. (Sattelzug/Auflieger/Gigas max. Konfiguration)
1 Sattelzugmaschine 259.000,- € / 1 Auflieger 144.000,- € / 1 Giga 756.00,- € / Gigas 300.000 KM Service-Interwall, SZ/Aufl. 120.000 KM

120 FE = 3SZ/3 Aufl.: 403.000,- x 3 St. = 1.209.000,- € --> 3 Fahrer + 6 Stellplätze
120 FE = 2 Gigas: 756.500,- x 2 St. = 1.513.000,- € --> 2 Fahrer + 2 Stellplätze
Die Unterschiede Preis zu Einheit sind noch relativ gering.

Anders sieht es aus wenn die zu liefernden Einheiten größer werden. Z.B. 24.000 FE
24.000 FE = 600 SZ/600 Aufl.: 403.000,- x 600 St. = 241.800.000,- € --> 600 Fahrer + 1.200 Stellplätze
24.000 FE = 400 Gigas: 756.500,- x 400 St. = 302.600.000,- € --> 400 Fahrer + 400 Stellplätze

Und das Ganze mal mit meinen aktuellen Einheiten.
300.000 FE = 7.500 SZ/7.500 Aufl.: 403.000,- x 7.500 St. = 3.022.500.0000,- € --> 7.500 Fahrer + 15.000 Stellplätze
300.000 FE = 5.000 Gigas: 756.500,- x 5.000 St. = 3.782.500.000,- € --> 5.000 Fahrer + 5.000 Stellplätze

Finanziell lohnt es sich m.M. nach erst ab größeren FEs, da weniger Stellplätze und Fahrer gebraucht werden.
Allerdings muss das Geld, welches die Gigas kosten, erst einmal erwirtschaftet werden.
Bei meinem täglichen Umsatz von ca. 600 Mio. bis 1 Mrd. €uro spielt der Preis keine wirkliche Rolle mehr.
Wenn Du allerdings am Anfang stehst oder noch relativ überschaubare Umsätze hast, solltest Du dir überlegen ob es sich lohnt.

Darkdaik
Scheibenputzer
Scheibenputzer
Beiträge: 18
Registriert: So 18. Nov 2012, 20:19

Re: Gigaliner

Beitrag von Darkdaik » So 3. Okt 2021, 18:34

Ich habe es mir das folgendermaßen errechnet

0.1 L / KM (Klein LKW) 0,01 L Per FE Per KM (5/5 FE)

0.25 L / KM (LKW) 0.0083 L Per FE Per KM (15/15 FE)

0.3 L / KM (Sattel) 0.0075 L Per FE Per KM (0/40 FE)

0.45l / KM (Giga) 0.0075 L Per FE Per KM (60FE)

Wie du sehen kannst brauchen Gigaliner .45L auf jedem KM den sie fahren. Sattelzüge brauchen .3l (die besten werte habe ich genommen)

Das heißt du brauchst für 120 FEs bei Gigaliners .9 L / Km und bei Sattelzügen .9 L . Sie brauchen also gleich viel sprit bei selber strecke und maximaler beladung.

Im grunde nutze ich sie als arbeitstiere um die großen mengen abzuarbeiten (als erstes) und fülle dann mit Sattelzügen auf da ich alles von 25-40 mit sattelzügen liefern kann!

sucram
Scheibenputzer
Scheibenputzer
Beiträge: 9
Registriert: Sa 1. Sep 2012, 05:45

Re: Gigaliner

Beitrag von sucram » Mo 4. Okt 2021, 00:33

Ehrlich gesagt, wer wieviel Sprit verbraucht, darüber habe ich mir nie Gedanken gemacht.
Aktuell habe ich tägliche Spritkosten von 20 - 45 Millionen €.

Mein Grundgedanke sah von Anfang an so aus: Möglichst große Aufträge mit möglichst viel Geld. Und da eignen sich Gigas einfach am Besten.

Und noch etwas: Nach mehr Geld kommt noch mehr Geld. Und dann kommt der Zeitpunkt, wo Geld keine Rolle mehr spielt.

Doros-Live
Staplerfahrer
Staplerfahrer
Beiträge: 134
Registriert: Di 9. Jun 2020, 14:04
Spedition: W1+2

Re: Gigaliner

Beitrag von Doros-Live » Di 5. Okt 2021, 07:17

sucram hat geschrieben:
Mo 4. Okt 2021, 00:33
Ehrlich gesagt, wer wieviel Sprit verbraucht, darüber habe ich mir nie Gedanken gemacht.
Aktuell habe ich tägliche Spritkosten von 20 - 45 Millionen €.

Mein Grundgedanke sah von Anfang an so aus: Möglichst große Aufträge mit möglichst viel Geld. Und da eignen sich Gigas einfach am Besten.

Und noch etwas: Nach mehr Geld kommt noch mehr Geld. Und dann kommt der Zeitpunkt, wo Geld keine Rolle mehr spielt.
Genauso sehe ich es auch
Erst wenn du auf dem Boden liegst, erkennst du deine Freunde.

Antworten